Aussaattag 2019

Die Pflanzlöcher für die Kartoffeln wurden mit der Dippelmaschine gemacht

Die Kinder kamen besonders auf ihre Kosten beim diesjährigen Aussaattag des FreiLand e.V. auf dem Acker in Poppau. So konnten sie Blumensamen zum Mitnehmen in kleine Töpfe säen, bei der eigentlichen Aussaat der Blühmischung auf dem Acker helfen und – was besonders beliebt war – selber eine Reihe Kartoffeln pflanzen, vom Löcher machen bis zum Legen.

Vereinspferd Felix kam erst nach dem Kartoffellegen zum Zuge: Mit der Kassine, einem modernen Vielfachgerät für den Pferdezug wurden die Kartoffeln angehäufelt.

Auch bei der Kassine durften die Kinder Hand anlegen

Das Beliebteste war jedoch das Pony-Reiten. Die Kleinen konnten es kaum erwarten, dass Andrea Reiner aus Diesdorf ihre Ponys sattelte, und los ging es, Runde um Runde um den Acker. „Pony-Reiten für kleine und große Kinder“ war angekündigt, und so sah man auch die eine oder andere Mutter und Großmutter im Sattel. Andrea und ihre Huzulen (eine Bergponyrasse aus den Karparten) marschierten etliche Kilometer an diesem Tag, denn nach einer kleinen Stärkung am Kuchenstand ging es schon weiter auf dem Acker. Es galt die ausgesäte Blühmischung einzueggen.

Die Huzulen eggten auch die Saat der Blühmischung ein

Mit einer Handsämaschine durften die Kinder mit Hilfe von Ute Langkabel Rote Bete und Möhren aussäen, als schon schwarze Wolken Regen ankündigten, und der beendete die Veranstaltung dann eine Stunde zu früh. Die Aussaat der Sonnenblumen musste verschoben werden und auch das Anwalzen fiel buchstäblich ins Wasser. Traurig waren die Mitglieder vom FreiLand e.V. darüber nicht. Für die Saat hätten die Wetterbedingungen nicht besser sein können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.